Die jüdische Kultusgemeinde Dortmund ist eine außerordentlich lebendige Einheitsgemeinde und mit annähernd 3.000 Mitgliedern die größte Gemeinde in Westfalen-Lippe.

Für unsere neu einzurichtende, mit Landesmitteln geförderte
Servicestelle für die Antisemitismus- und Antidiskriminierungsarbeit mit dem Schwerpunkt „Prävention des Antisemitismus“
suchen wir eine_n
Antidiskriminierungsberater_innen (m/w/d, halb- und ganztags)
Ihre Aufgaben:
  • Einzelfallberatung der von Diskriminierung und Antisemitismus betroffenen Menschen
  • Mitarbeit in den relevanten lokalen und überregionalen Netzwerken
  • Entwicklung und Umsetzung von Antidiskriminierungskonzepten
  • Öffentlichkeitsarbeit und Außenvertretung der Servicestelle

Anforderungen:
  • Abgeschlossene Hochschul-/Fachhochschulausbildung in Rechts-, Sozial- Erziehungswissenschaften, Sozialer Arbeit/Pädagogik oder vergleichbare Qualifikation
  • Persönliche Positionierung zum Rassismus und Antisemitismus
  • Erfahrung in der Beratung benachteiligter Menschen
  • Kenntnisse/praktische Erfahrung in den Standards und Methoden der Antidiskriminierungsarbeit ist wünschenswert
  • Kenntnisse im Projektmanagement und Organisationsfähigkeit
  • Bereitschaft, sich in neue Themenfelder einzuarbeiten
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit

Unser Angebot:
  • Arbeitsplatz mit Entwicklungsmöglichkeiten und Gestaltungschancen
  • Gezielte Einarbeitung in ein innovatives Arbeitsfeld
  • Möglichkeiten zur beruflichen Fort- und Weiterbildung
  • Vergütung in Anlehnung an TV-L EG 10

Die Stelle ist zunächst auf ein Jahr befristet. Entfristung erfolgt vorbehaltlich der weiteren Projektfinanzierung.

Kontakt:

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Für Auskünfte steht Ihnen Herr Chraga, Tel.: 0231 55747215, gerne zur Verfügung. Bitte schicken Sie uns Ihre Unterlagen per E-Mail an chraga@jkgd.de zu.